Antworten

Am Anfang weiß man oft so wenig das man nicht mal weiß was man Fragen soll. Dann etwas später, nach dem man etwas gelernt hat, hat man so viele Fragen das man nicht weiß was man zu erst Fragen soll. Und jede Antwort wirft drei neue Fragen auf. Noch später fängt es an klarer zu werden und man erkennt die Zusammenhängt.
Dann gibt es irgendwann eine Zeit wo die Antworten Überhand gewinnen und Fragen seltener werden.

Folgende Antworten sind für die ersten beiden Phasen.

Ich will auch schnelles Internet aber wo fange ich an?

Als erstes würde ich empfehlen mit uns Kontakt auf zu nehmen. In einem ersten kurzen Gespräch kann man schnell die meisten Fragen klären.
Je nach Situation ist so ein Selbstbau Internet mit einem Haufen Arbeit verbunden. Glücklicherweise braucht man für den größten Teil, wie man vielleicht nicht annehmen würde, keine technischen Kenntnisse. Es hat nämlich ganz viel mit Kommunikation zu tun.
In der Regel haben deine Nachbarn genau das gleiche Problem. Der zweite Schritt ist also möglichst viele Nachbarn über die Möglichkeit zu informieren das man sich das Internet selbst ins Haus holen kann. Jeder Nachbar der an dem Projekt mit macht beteiligt sich später auch an den Kosten und mindert die Kosten damit für den einzelnen.
Der dritte Schritt ist einen Ort zu finden wo man sich sein neues Internet legen lässt. Wir müssen also ausgehend von unserem Wohnort den nächsten Punkt finden an dem es schnelles Internet gibt. In der Regel ist das der Ort wo auch die Telefonvermittlungsstelle ist. Hier laufen alle Telefonkabel der umliegenden Orte zusammen und enden in einem unscheinbaren, meistens Fenster losen, Gebäude der Telekom. In diesem Ort muss nun ein Gebäude gefunden werden wo es uns ermöglicht wird einen Internet Anschluss bestellen und eine Antenne auf dem Dach befestigen zu können. Das kann ein Privathaus oder aber auch ein Mietshaus sein. Gut wäre wenn man dabei die Gemeinde mit ins Boot holen kann die ja eigentlich ohnehin verpflichtet wäre dafür zu sorgen das die Bürger den Zugang zu wichtiger Infrastruktur erhalten. Vielleicht hat die Gemeinste Mietshäuser in dem Ort?
Ist ein Objekt gefunden von dem wir keinen direkten Sichtkontakt zu unserem Wohnort haben müssen wir Zwischenstationen einplanen. Wir springen dabei wie jemand der einen Fluss überqueren will von einem Stein zu nächsten bis wir am andern Ufer unseren Wohnort erreicht haben. Dabei können wir bei jedem Zwischenstop anbieten etwas von unserem Internet abzugeben und damit eine Art modernes Wegezoll zu bezahlen. Jeder Zwischenstop ist dann wieder ein neuer Teilnehmer.

Weiter geht es mit der Reichweite.