Und was Kostet das?

Die Kosten für den einzelnen hängen davon ab wie viele Leute sich an einem Projekt beteiligen und wie viel Eigenleistung eingebracht werden kann. Zur Verdeutlichung möchte ich ein Beispiel Projekt durchrechnen.

Einen DSL16000 Anschluss kann man problemlos mit 20-30 Haushalte teilen.  Ich gehe vorsichtshalber von 20 beteiligten Haushalten aus.

Normalerweise würde jeder Haushalt mindestens 15,- Euro im Monat (20,- Euro bei t-Online) für einen DSL Anschluss bezahlen. Das wären bei 20 Haushalten 3600,- Euro im Jahr. Hinzu kommt das viele Haushalte für den DSL Anschluss einen Telefonanschluss bestellen müssen den sie eigentlich nicht verwenden da sie schon ein Handy besitzen und überwiegend damit telefonieren. Sag wir 10 Haushalte würden dadurch auch auf ihren Festnetz Telefonanschluss verzichten können. Das macht im Jahr noch mal 10×17=2040,- Euro. Wir haben also im Jahr ein minimales Sparpotential von 5640,- Euro.

In unserem Beispiel finden sich nun langfristig 20 Haushalte die sich beteiligen. Um alle Teilnehmer zu versorgen sind drei Zwischenstationen nötig wo jeweils zwei extra Antennen verbaut werden müssen.

Internet Anschluss
50,- DSL Einrichtung
100,- DSL Router
150,- Linux Router für VPN/Monitoring/Wartung
200,- Kabel/Verteilerkasten/Kleinkram
—–
500,-

pro Punkt-zu-Punkt Richtfunk Verbindung
200,- Kabel/Verteilerkasten
200,- WLAN Antennen/Router
—–
400,-

Hardware für Internet Abnehmer (pro Haushalt)
70,- WLAN CPE
25,- WLAN AP für unterverteilung
10,- Lan Kabel
10,- Antennen Halterung
—-
115,-

Zusammen

1×500 für den Internet Anschluss
3×400 für die Zwischenstationen
20×115 für die Anschlüsse der Haushalte
20x5x12 monatliche Kosten (für den geteilten DSL Anschluss und Erhaltung der Installation)
——-
5200,- Euro

Es stehen also 5640,- Euro Einsparungen gegen 5200,- Euro Ausgaben. Damit ist der schnellere Internetanschluss sogar noch günstiger als die langsamen kastrierten DSL Anschlüsse die uns auf dem Land von der Telekom angeboten werden.

Pro Haushalt wären das dann Kosten von einmalig 200 Euro und 5 Euro monatlich.

Bei der Rechnung bin ich davon ausgegangen das alle Arbeiten selbst durchführt werden können. Wenn man das nicht mag oder kann und man diese Leistung einkaufen muss würde es entsprechend länger dauern bis sich die Investition amortisiert hat.

Weiter mit der Technik.